Pudel


Sind Sie auf der Suche nach einem Pudelwelpen, Pudel Mix Welpen, Pudel Deckrüden oder möchten Sie einem Pudel in Not helfen? Hier gibt es kostenlose Pudel Anzeigen.

Aktuelle Pudel-Anzeigen:

Zwergpudelwelpe weiblich

Zwergpudelwelpe weiblich

Ein ganz besonderer Schatz, herzallerliebstes Zwergpudelmädchen, 12 Wochen alt, sucht ein Traumzuhause. Sie hat die Farbe braun mit ein wenig…
04/12/2016
freiburg
baden württemberg
Aufrufe: 141
Preis: € 1,650.00
Suchen Schnoodle Welpen in hell-apricot oder dunkelblond

Suchen Schnoodle Welpen in hell-apricot oder dunkelblond

Wir sind eine Familie mit 2 Kindern und suchen einen Schnoodle-Welpen in der Farbe apricot oder blond
23/11/2016
Weinstadt
Aufrufe: 139
Preis: € 0.00
Deckrüde fawn aus Neufarben

Deckrüde fawn aus Neufarben

Conny Haus Graven von der Wasserburg 38 cm, Patella/Katarakt/ PRA frei ,vollzahnig at at/ky ky/BB/e e freundlich, sehr ausgeglichen,angenehmes Temperament…
13/11/2016
59581 Warstein
NRW
Aufrufe: 344
Preis: € 1.00

Was macht den Pudel so besonders?

Die Hunderasse Pudel ist für viele Hundeliebhaber ein Inbegriff eleganter Schönheit, nicht zuletzt durch den harmonischen Körperbau und das mitunter gelockte Fellkleid.

Der Pudel

Der Pudel ist ein fantastischer Hund der sehr intelligent ist.

In dieses äußere Erscheinungsbild fügt sich auch die leicht tänzelnde Gangart des Pudels nahtlos ein. Doch der Pudel sollte nicht nur auf seine äußeren Werte reduziert werden, zumal die häufig anzutreffende Verniedlichung als Modepüppchen seiner Intelligenz in keinster Weise gerecht wird.

Schon die Wortherkunft der Rassebezeichnung (vom altdeutschen Wort ‘puddeln’, was so viel wie im Wasser planschen bedeutet) verrät, dass der Pudel ursprünglich für die Wasserjagd eingesetzt wurde.

Trotzdem zeichnet sich die Hunderasse Pudel heute durch ein sanftes Wesen aus, der Jagdinstinkt ist nicht mehr stark ausgeprägt, nur der Drang zum Apportieren lässt sich spielerisch nutzen. Den heutigen Züchtungen sehen die meisten Betrachter nicht mehr an, dass der Pudel ursprünglich die Beute aus dem Wasser holte, hat er sich doch zu einem beliebten Familienhund entwickelt.

Der Ursprung des Pudels ist nicht zweifelsfrei geklärt, jedoch gehört er zu einer der ältesten Hunderassen. Frankreich wird als Ursprungsland vermutet (auch gemäß offizieller FCI Angaben). Biologen nehmen in Bezug auf die Pudel Geschichte an, dass der Wasserhund ein Vorfahre ist.

Pudel Hunderasse

Zur Pudel Hunderasse gehört auch der Großpudel / Königspudel.

Im Übrigen stammt auch das berühmte Sprichwort ‘wie ein begossener Pudel’ aus der damaligen Zeit der Wasserjagd. Schnell wurde die Hunderasse gesellschaftsfähig, so entwickelte sich der Pudel vom Gebrauchs- zum angesagten Gesellschaftshund.

Sein elegantes Wesen und der ästhetische Körperbau waren vor allem bei den Damen des Adels beliebt. Heute noch spielt diese ‘Modefacette’ eine gewisse Bedeutung für manche Halter von Pudeln. Im 19. Jahrhundert kam auch das Bürgertum zusehends auf den Geschmack dieser Hunderasse, die professionelle Züchtung begann im größeren Stil. Zunächst wurde nur der Großpudel gezüchtet, bald aber schon erweiterte sich das verfügbare Repertoire.

Erscheinungsbild: Charakterliche Merkmale der Hunderasse Pudel

Je nach Züchtungsvariante erreicht der Pudel beachtliche Größenunterschiede. Die kleinste Art (Toy Pudel) erreicht ein Stockmaß von 25 bis 29 cm, der Zwergpudel ein Maß zwischen 28 und 34 cm. Der Kleinpudel erreicht 35 bis 44 cm und der Großpudel/Königspudel stolze 45 bis 62 cm.

Das Fell zeigt sich mit den Farben weiß, schwarz, braun, rot, apricot und silbern sehr abwechslungsreich. Insgesamt ist das Fell sehr dicht und wollig bzw. gekräuselt.

Abgesehen von der Größe unterscheiden sich die verschiedenen Pudelarten recht wenig, er ist auf der ganzen Welt verbreitet und genießt mit 12 bis 15 Jahren eine recht hohe Lebensdauer. Gemäß offiziellen Klassifizierungen zählt der Pudel zur FCI-Gruppe 9, also zu den Gesellschafts- und Begleithunden.

Dieses Image hat der Pudel wahrlich nicht verdient!

Pudel Hunde

Pudel sind Hunde die sich gut mit Kindern verstehen.

An dieser Stelle ist es auch Zeit, mit dem zum Teil völlig falschen Image des Pudels aufzuräumen. Pudel sind äußerlich und charakterlich wahre Allrounder, sodass es keine Rechtfertigung gibt, diese Hunde als Modepüppchen abzutun.

Hier hat sich ein gewisser Trend entwickelt, der jedoch mit der Natur bzw. dem Wesen des Hundes nichts zu tun hat, eher mit den Vorlieben der Halter. Pudel passen sich sehr schnell an das Lebensumfeld des Besitzers an, sie überzeugen und eine treues und fröhliches Wesen und können Stimmungen sehr gut erkennen und ‘einfühlsam’ reagieren.

Mit einem solchen Hund ist PUDELwohl fühlen ganz einfach

Pudel Apportieren

Dem Pudel macht Apportieren sehr viel Spaß.

Das Wesen des Pudels ist sehr gutmütig und verspielt, daher ist er ein idealer Hund für Kinder. Durch seine hohe Intelligenz und eine beständige Wissbegierigkeit lernt er sehr schnell.

Zum Pudel Charakter gehört auch sein großer Bewegungsdrang, wobei hier allerdings der Jagdtrieb nur noch sehr schwach ausgeprägt ist. Zum Spielen und Toben lässt sich die große Liebe zum Apportieren wunderbar nutzen.

Leider haben viele Menschen ein völlig falsches Bild von dieser Hunderasse im Kopf: Wer einen Pudel allerdings in Action erlebt hat, wird schnell in den Bann dieser besonderen Hunderasse gezogen.

Skeptiker werden sich auch eines Besseren belehren lassen, wenn sie erfahren, dass Großpudel auch als Blindenhunde und Leichensuchhunde bzw. im Katastrophenbereich eingesetzt werden. Die Hunderasse Pudel sollte also tunlichst nicht nur das das Äußere reduziert werden.

Ernährungshinweise: Das schmeckt dem Pudel

Die Pudel Ernährung erweist sich als recht unkompliziert, denn konventionelles Nass- und Trockenfutter eignet sich sehr gut.

Eventuell sollte je nach Alter des Hundes ein spezielles Futter für Junioren oder Senioren angeboten werden. Wie für jeden anderen Hund gilt auch für den Pudel, dass Haus- bzw. Tischabfälle tunlichst nicht gefüttert werden sollten. Hiermit tun Hundebesitzer ihrem Tier keinen Gefallen, auch werden so völlig unerwünschte Verhaltensweisen konditioniert, die später nur sehr schwer wieder abzugewöhnen sind.

Es empfiehlt sich, den Pudelzüchter bei der Mitnahme des Welpens zu fragen, welches Futter angeboten werden sollte. In den ersten Wochen der Eingewöhnung sollte kein Futterwechsel erfolgen, viele professionelle Pudel Züchter stehen Interessenten hierbei ohnehin mit Rat und Tat zur Seite.

Wer es hochwertiger mag, findet im Internet mittlerweile einige Shops, die speziell zubereitetes Hundefutter anbieten. Um den individuellen Bedarf an Nährstoffen wie Proteinen oder Mineralien zu bestimmen, sollten Eigenschaften wie Alter und Gewicht bei der Futterauswahl berücksichtigt werden.

Typische Rassekrankheiten und Hinweise zur Pflege

Pudel

Gerade auf Ausstellungen und Wettbewerben bekommen Pudel eine schicke Pudelfrisur.

In Bezug auf die Pudel Pflege ist vor allem das Fell zu erwähnen. Dieses ist von Natur aus recht pflegebedürftig, daher sollte es in regelmäßigen Abständen gebürstet werden.

So bleibt es sauber, weich und glänzend. Zudem sollte es auch aus hygienischen Gründen regelmäßig geschoren werden (ca. alle 2 Monate). Viele Hundesalons bieten spezielle ‘Pudelfrisuren‘ an, falls Halter die Ästhetik dieses Tieres auch felltechnisch in Szene setzen möchten.

Alle Pudelvarianten besitzen die gleiche Haarstruktur, sodass hier keine großen Unterschiede beachtet werden müssen. In einer Wohnung benötigt der Pudel recht wenig Platz, allerdings sollte er mindestens zwei Mal am Tag die Möglichkeit haben, an der frischen Luft zu schnuppern.

In punkto Pudel Krankheiten ist vor allem Hüftdysplasie zu nennen, die beim Großpudel oftmals erblich veranlagt ist. Bei den kleineren Pudeln ist eine erblich bedingte Augenkrankheit vorzufinden (Retinaatrophie), die bei progressivem Verlauf bis zur Erblindung führen kann.

Auch kann es zum Verrutschen der Kniescheibe kommen (Patella Luxation), was sich durch Hinken bemerkbar macht. Generell aber zeichnet sich die Hunderasse Pudel durch eine große Robustheit aus, was auch seiner ursprünglichen Funktion als Jagdhund im Wasser entspricht.

Regelmäßiges Krallenschneiden und die Kontrolle der Zähne gehören zum Standardrepertoire, um das sich gerne auch der Tierarzt kümmert. Gerade im Sommer empfiehlt es sich, das dichte Fell des Pudels nach Zecken abzusuchen.

Wo kann ich Welpen kaufen? Welche Initiativen gibt es für Pudel?

Professionelle Pudel Züchter organisieren sich hierzulande in zahlreichen Vereinen, wie etwa dem Pudel-Zucht-Verband 82 e.V. Wer Pudel Welpen kaufen möchte, sollte vor allem mit Blick auf mögliche Erbkrankheiten einen professionellen Züchter aufsuchen.

Wer einen Pudel in Not retten möchte, kann sich bei umliegenden Tierheimen erkundigen und bei einem Spaziergang das liebreizende Wesen dieser Rasse kennen lernen.

Echte Tierliebe heißt, für ein ganzes Hundeleben Verantwortung zu übernehmen

Pudel Hund

Wer sich einen Pudel als Hund anschafft geht eine Verantwortung für ein ganzes Pudelleben ein!

Wer keinen Pudel kaufen möchte, kann mit echt gemeinter Tierliebe einen treuen Freund finden. Verstoßene oder ausgesetzte Tiere zeigen eine tiefe Dankbarkeit, wenn sie ein neues, liebevolles Zuhause finden.

Das sanfte Wesen des Pudels erleichtert zudem die Eingewöhnungsphase. Wahre Tierliebe heißt allerdings auch, sich im Tierheim oder beim Kauf ausführlich beraten zu lassen und die Entscheidung eines Pudelkaufes langfristig im Blick zu haben.

Egal, ob Sie einen Pudel kaufen oder aus dem Tierheim holen möchten, Sie sollten sich immer gut beraten fühlen und Ihre Fragen stellen.

Es ist immer gut, sich vor Ort ein Bild zu machen: Wie leben die Tiere dort? In welchem Zustand sind sie? Welchen Eindruck macht der Züchter? Preis, Zertifikate und Abstammungsurkunden sind sicherlich ein gewisser ‘Qualitätsbeweis’, jedoch kann es niemals eine Garantie für das Wesen bzw. die Gesundheit eines Tieres geben.

Die Tiere sollten nach Möglichkeit auch voruntersucht sein, sodass Krankheiten ausgeschlossen werden können. Bei jedem Tierkauf sollte nichts überstürzt werden. Wie auch unter Menschen üblich ist eine Phase des Kennenlernens eine wunderbare Möglichkeit, um aufeinander zuzugehen…

33 thoughts on “Pudel

  1. Ich habe jetzt schon viele Jahre einen Pudel gehabt. Ich liebe Pudel über alles! Pudel sind einfach die besten!
    Mein Pudel kann viele Kunststücke machen. So kann er zum Beispiel aufzurufen meine Zeitung holen. Ich bin sehr stolz auf meinen Pudel.

  2. habe eine pudel, 16 1/2 jahre alt, liebe ihn über alles, leider ist er jetzt altersschwach und hat mehrere schwächen. hoffe, daß er mir mir noch etwas erhalten bleibt,

    Helga und candy

    • leider ist mein geliebter candy am 21.7.14 von mir gegangen.

      habe nun wieder einen liebenswerten schatz alfi, 5 jahre alt, ein notfall.
      konnte ohne pudel nicht leben.

  3. Ich habe auch einen Black and Tan Pudel und ärgere mich ständig, dass manche Leute die Nase rümpfen. Ich finde es auch ganz schlimm, wenn die Hunde durch blöde Frisuren verunstaltet werden. Meiner geht zwar auch zum Friseur, schaut aber ganz natürlich aus, ich lasse die Schnauze auch nicht kahlrasieren. I love my Pudel

  4. Seit dem 13. Dezember bin ich auch auf den “Pudel” gekommen – und ich muß sagen, er ist ein toller Hund. Das Zitat von Jennifer am 05. Dezember passt!!!

  5. Habe erst vor ein paar Tagen diese Seite entdeckt und mir ist gerade so:
    Ich hole mal etwas aus und erzähle davon, wie ich auf den Pudel kam.
    Es war immer klar: Als Rentnerin hole ich mir einen Hund in mein Leben, dann habe ich die Zeit dafür. Ich habe viele Online-Tests gemacht, um herauszufinden, welche Rasse zu mir paßt (wegen Allergie und Asthma z. B.), denn der Hund sollte ja nicht irgendwann im Tierheim landen. Bei jedem Test kam mit einem Wert von über 80 % der Pudel für mich heraus.
    Als ich das in der Familie erzählte, kamen Sprüche wie: Waaas? Oh nein! Ja, hol Dir einen Hund, aber keinen Pudel.. hol’ Dir doch einen “richtigen” Hund – und viele blöde Sprüche mehr.
    Ich fand dann den süßesten Zwergpudel der Welt in einem dunklen Apricot, fast rot.
    Es war die beste “Kauf”-Entscheidung meines Lebens. Ich bereue keine Sekunde diese Entscheidung. Was für ein Glück.
    Ich hatte noch keinen Hund und wollte daher einen Welpen, weil ich dachte, ich habe nicht genug Erfahrung für einen älteren Hund…Hätte ich geahnt, was für eine tolle Rasse die Pudel sind, hätte ich auch einen aus dem Tierheim erlöst. Heute würde ich mir das zutrauen.
    Mein Zwergpudel wird auch nicht mit so einer typischen Pudelfrisur verunstaltet, sondern nur kürzer geschoren und auch ihr Näschen bleibt wuschelig – aber das ist sicher auf jeden Fall Geschmacksache und jedem selbst überlassen.
    Alle, die vorher lästerten, finden meine Kleine total toll und ich höre sogar: Ich würde mir auch einen Pudel kaufen, genau so einen… Ich höre allerdings auch öfter mal, mind. 1 x im Monat:
    Ich mag ja so gar keine Pudel – aber ihrer ist so niedlich.
    Diese Leute sind dann immer erstaunt, dass ich mich nicht über ihre “lieb gemeinte” Beurteilung freue. Wieso meinen sie, das sagen zu müssen. Was soll das? Sage ich denn jemandem, ich mag keine Redriever – aber ihren? Beim Pudel meinen viele Menschen, sie müßten einen Kommentar abgeben. Bei meinen Hunde-Bekannten, mit denen ich so rumlaufe, ist meine der einzige Pudel, Pudel-Mixe sind aber auch dabei.. die anderen hören nie solche Sprüche.
    Ich bin allerdings ganz froh, dass der Pudel kein Modehund ist und hoffe, es bleibt so. Das hatte der Rasse ja schon genug geschadet, als sie in den 50er bis ca. 70er Jahren viel zu sehen waren. Das der Pudel so viele gute Eigenschaften hat, das liebe Wesen und z. B. keine Haare verliert) ist sicher der Grund, warum er mit anderen Hunderassen gekreuzt wird. Es laufen hier viele Kreuzungen rum.. und alle sind prima Hunde.
    Und noch ein Klische – auch wenn ich selbst Rentnerin bin: Der Pudel ist alles andere, als ein sog. Rentner-Hund. Er ist sehr klug – ja, er paßt sich eben gut an, wenn ein älterer Mensch nicht mehr so gut laufen kann.. aber der Pudel braucht auch ordentlich Auslauf und Beschäftigung – dann ist er kein “kläffender Rentner-Hund” .. Der 1. Tierarzt, den ich mit meiner Kleinen aufsuchte, sagte übrigens zur Begrüßung mit einem erschrockenen Ton (er kannte mich gar nicht): NEIN, wie sind SIE denn darauf (den Pudel) gekommen?
    Ich konnte mit der Aussage nichts anfangen – er hat sie mir auch nicht erklärt, als ich fragte.
    Vermute aber, er dachte, wieder ein armer Pudel, der in einer Wohnung verkümmert mit einer lauffaulen Rentnerin.. und kläfft.. Er erklärte mir dann nur, dass sein 1. Hund ein Pudel war und er sehr viel mit ihm machte und unterwegs war (daher mein Rückschluß) –
    Den Tierarzt habe ich nie wieder aufgesucht (!).. Habe jetzt eine bessere Tierärztin.. mein Hund ist ausgelastet und kläfft nie.. die Nachbarn waren auch im Vorfeld der Meinung: Ein Pudel, ohje.. das wird ein Gekläffe (ein Nachbar hatte in der Jugend wohl Erlebnisse dieser Art).. und einige Zeit später sagten aber die Nachbarn, dass sie sich wundern, mein Hund bellt ja gar nicht.
    Tja, wie gesagt: Ausgelastet und glücklich.. meine Kleine – und ich.
    und ich denke gerade, Jennifers und alle anderen kurzen Statements haben auch genug ausgesagt, wir Pudelhalter/innen wissen ja Bescheid – aber ich wollte meine Geschichte erzählen – danke für’s Lesen :0)
    PS:
    Ich schließe mich auch Jennifers Ausspruch zu 100 % an ;0)

    • Hallo,
      ich stehe gerade vor de Situation, mir einen kleinen Hund anzuschaffen da ich nach Pfingsten aufhöre zu arbeiten. Ich hatte bisher immer nur Katzen, die ich sehr liebe. Aber da ich jetzt dann wieder mehr reisen und unternehmen möchte, habe ich mich jetzt für einen Hund entschieden. Durch eine Bekannte kam ich auf Zwergpudel. Ich suche jetzt einen Züchter in meiner Nähe, der Welpen hat. Von einer anderen Bekannten wurde mir jetzt geraten, auf alle Fälle nur über einen im Verband organisierten Züchter zu kaufen, deshalb bin ich jetzt etwas verunsichert. Kann mir jemand raten?

  6. Mein Liebling hat mich vor 4Jahren ausgesucht und seither sind wir unzertrennlich. Es gibt nur Cyrius und mich. Wir sind ein Team und ich verstehe immer, was er will und mir sagen möchte. Er begleitet mich überall hin, ist immer an meiner Seite und verteidigt mich, manchmal mehr, als mir lieb ist! Fazit: Ich liebe und lebe meinen Pudel, wir gehen Beide für einander durchs Feuer.
    So etwas kann mir kein menschlicher Partner bieten!
    I Love you Cyrius

  7. Hallo Ihr alle!

    Mein Mann und ich sind schon seid über 11 jahren stolze Pudelbesitzer! Auf den Pudel bin ich über eine Freundin meines Mannes gekommen, die damals Zwergpudel Harlekin züchtete und von der wir auch unseren Speedy haben. Nach 7 Jaren haben wir uns noch eine Harlekin Pudeldame die auf den Namen Lilly hört dazu geholt. Unsere Pudel bekleiden uns überall mit hin egal was wir machen.Es ist einfach eine s uper Rasse und es sind die treuesten Begleiter die man haben kann.Sie sind total fein fühlig und spüren wenn es einem nicht gut geht und kommen und trösten einen. Sie sind so richtige kleine Clowns und machen einfach einem viel Freude. Um auf den Punkt zu kommen es sind die besten hunde der Welt und ein Leben ohne Ihnen könnten wir uns nicht mehr vorstellen.

    • Hallo, würde mir auch sehr gerne einen HarlekinPudel kaufen. Bin jetzt 30Jahre alt und bin seit meiner Kindheit mit Pudeln aufgewachsen.
      Ich gebe auch aufjedenfall allen anderen zu 100% recht , einmal Pudel immer Pudel!!!
      Suche noch nach einem Züchter, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen! !!!

  8. leider ist mein 16 1/2 jahre alter pudel, am 21.7 14.verstorben- war untröstlich und er bleibt mir in liebevoller Erinnerung. habe inzwischen, seit dem 17.9.14 einen 4 jahre alten Zwergpudel, es mußte sein.der kleine ist allerliebst. habe nichts falsch gemacht.
    Helga und alfi

  9. Nie mehr ohne meinen Pudel, er ist ein Großpudel- werde oft angesprochen, was das für ein schöner Hund ist, ganz natürlich vom Groomer geschnitten, kein nackter Hintern, keine Bommeln an Beinen und Schwanz. Nach zwei Jahren regelmäßigem Training auf dem Hundeplatz benimmt sich Bruno ganz toll, frißt keine Kinder und kann auch mal in der Straßenbahn den Gentleman raushängen lassen. Rennen und Spielen können wir ja im Garten und rgelmäßige Runden gibts auch, die brauchen aber nicht riesig sein, denn stupides Laufen mag mein Hund nicht, dann muß schon ein Ball oder Lekkerlies den Weg verkürzen. Pudel wollen geistig gefordert werden, sonst arbeiten sie auf eigene Rechnung….Meinen Bruno möchte ich nicht missen und wir können überall hingehen- dank Training

  10. Hallo,
    mein ich habe seit 6 Jahren einen Zwergpudel und Liebe ihn innig doch leider habe ich nicht geschafft ihm beizubringen für eine Zeit alleine in der Wohnung zu bleiben.
    Es hat mich viel Geld gekostet von HUndeschule bis Hundetherapeut( der mir riet ihn an die heizung zu binden)
    Wie habt ihr geschafft es euren Pudeln zu lernen?
    Ich hatte vorher einen Westi da war das kein problem.

  11. Ich habe meinen ersten Toy Pudel im Alter von einem Jahr geerbt .
    Von meiner Tante , die Akki noch ein mal angeschafft hatte . Erst lange Nase , was nun ?
    Aber Akki hat uns gezeigt , einmal Pudel immer Pudel . Er hat ein hohes Alter, erreicht 18 Jahre.
    Als er mit 15 Jahren erkrankte an Hodenkrebs ,suchten wir uns einen Züchter uns holten einen kleinpudel dazu . Unseren Benni . Akki erholte sich und hat noch drei Jahre durchgehalten um den kleinen anzulernen . Und wenn Benni nicht größer wäre als Akki würde man denken es ist der gleiche Hund . Pudel sind die Besten .

  12. Moin,
    ich habe jetzt 2 Stunden auf dieser Homepage verbracht und bin begeistert. So gut wie alles, was ich über Pudel wissen müsste ist dabei. Die Seite ist toll und die Liebe zu Pudeln groß.
    Einfach super 2 Stunden

  13. Hallo, ich bin ja begeistert, ich hatte bis jetzt noch keinen Hund. Im letzten Jahr habe ich einen Toypudel Harlekin kennengelernt. Er heißt Oscar. Mit dem Gedanken mir einen Hund anzuschaffen habe ich schon einige mal gespielt. Aber immer gedacht das ist doch nichts für mich. Dann haben die” Eltern ” des Kleinen mir angeboten ihn in ihrem Urlaub zu betreuen einfach um zu sehen, ob ich damit klarkomme. Vorher haben wir Probewochenenden geplant usw. Mein Mann und ich wir haben uns total verliebt. In den nächsten Wochen oder Monaten werden wir uns so ein Pudelchen kaufen. Ich freue mich schon sehr darauf.?

  14. Ich habe seit 2 Jahren eine nun recht betagte, kleine Pudeldame bei mir und kann den für uns Menschen positiv gearteten Charakter nur bestätigen, allerdings halte ich das durch die Domestizierung enstandende Fell für eine Unnötigkeit und denke auch nicht, dass sich die Tiere mit dem ständigen Gebürste und den Friseurbesuchen wirklich wohl fühlen.

  15. Wir leben zusammen, meine Black-Tan Freundin und ich. Sie ist mein Ein und Alles. Wir verstehen uns blind, man kann sich mit ihr unterhalten, sie versteht einfach alles. Sie berät mich in wichtigen Fragen, steht mir zur Seite und ist immer für mich da und ich bereite ihr ein schönes Hundeleben. Es gibt keinen Urlaub ohne sie, nichtmal kurze Reisen. Sie kommt zu allen meinen Terminen mit. Pudel sind die besten Freunde!

  16. Habe auch bereits meinen zweiten Pudel, der erste war ein Harlekin, den ich leider mit nur 10 Jahren gehen lassen mußte, und mein jetziger Bobby ist auch schon wieder 11 Jahre. Es sind ganz tolle anhängliche und liebe Hundlen. Ohne könnt ich mir gar nicht vorstellen.

  17. Hallo,
    unser Kleinverbrecher in Grosspudelform ist 5 Jahre alt.
    An alle . die hier ankommen und überlegen ob man sich diese Rasse holen soll ( die anderen müssen ja nicht überzeugt werden!):
    – wenn man ein Tier aus einer wirklich guter Zucht nimmt, ist das Risiko der Erbkrankheiten sehr, sehr gering.Statistisch sind sie eine der gesundesten Hunderassen.
    – robust bis geht nicht mehr, im Winter im Wasser, niemals erkältet, kann laufen, laufen ,laufen und danach bringt noch das Spielzeug dem komplett platten Herrchen.ACHTUNG!
    Wirklich etwas für aktive Menschen, bis ins hohe Alter!Gassi am besten 3 bis 6 km ( bei unserem Großpudel, die sind ja nicht klein zu kriegen))
    -Wir haben die Erfahrung gemacht: Agility ist doof, ich werde NICHT zum 100-ten mal hinter dem blöden Ball laufen.Das abgeknabberte Bein eines Kanninchens gehört aber dem Frauchen gebracht!Lebendige Kanninchen sind die besten Laufkumpels!Sie kapieren es aber irgendwie nicht, doofe Nager!
    -eigentlich zu intelligent für einen Hund:sie können Schränke aufmachen, Eingangstüren auch, alles Essbare klauen.
    Verstehen , nach kurzer Zeit komplizierte Befehle, wie Richtungsangaben auf große Distanz, kein Problem: rechts, links, auf 300 m sind gaaanz einfach.
    -sie sind Jagdhunde mit einem gigantischen Genateil des Wolfes- dem größten unter den Hunden angeblich!Ihre Nase ist super, Gemeinschaftsinn extrem ausgeprägt, deswegen lieben sie ihren Rudel über alles und sind, beraubt der Agresivität des Vorfahrens, die liebsten Haushunde ever!
    Geduldig mit Kinder und Welpen, eignen sich perfekt als Therapiehunde.Haptisch ( also zum anfassen) sind sie so wie so nicht zu toppen.Wer schon mal einen Pudel geknuddelt hatte weisst es bestimmt!
    – Fellpflege ist zwar gelegentlich aufwendig, aber kein Mensch zwingt die Besitzer ihre Leiblinge in die unmöglichen Formen zu trimmen.Unserer ist ein reiner Naturpudel, wird 2 bis 3 mal im Jahr von mir geschorren, sonst gebürstet und gut ist.Ich hatte einmalig die Kosten für eine professionelle Favorita-Maschine und Scherrköpfe.
    Ihm ist es so wie so völlig egal.Langes, zotteliges Fell ist sogar vom Vorteil beim durchsuchen des dichtesten Gestrüps, da bleibt zwar immer was hängen und es kommt normalerweise eine botanische Sammlung heraus, aber die Dornen erreichen eigentlich nie die Haut, also Augen zu und durch!Sie haaren aber nicht und es ist sehr angenehm.Allergiker reagieren sogar auf Großpudel NICHT.Klasse!
    -Krallenschneiden ist bei den Hunden die wirklich viel laufen über unterschiedliche Wegbelege kaum nötig.Nur Asphalt oder Wiesenspaziergänge , und dazu noch kurz werden es aber nötig
    machen
    -Allesfresser!Ich weiß nicht ob wir nur Glück hatten, aber wir sind mit einem Hund gesegnet, der alles frisst, auch mal gegrilltes , geklautes Hänchen ( mit Knochen!!) oder eine Packung Butter ( sauber ausgepackt!) und nicht mal Durchfall hatt.Unsrer Tierarzt würde Pleite gehen mit solchen Patienten!
    Liebt Frischfleisch,Kartoffelpüree ( mit Milch und Butter), Rühreeier, Gelbwurst, Joghurt und sein Trockenfutter, praktisch alles außer Grünzeug.
    – bellt wenn es nötig ist: Fremde an der Tür, wenn jemand seinen vierbeinigen Freunden weh tun möchte( auch vierbeinig), beim Spiel, sonst nicht.Also kein Kleffer.Verbellt ab und zu Unbekannte , die auf unseren Hof kommen wollen, ist aber sein gutes Recht und wir wollen es so.
    Als Wachhund auch zu gebrauchen.
    -unkastriert und trotz dem mit den meisten Rüden verträglich, sehr gut im Rudel.
    Nur wenn eine heiße Dame kommt, na dann….. .
    – wenn man den Pudel professionell trimmen möchte kommen auf Euch schon ordentliche Kosten zu: alle 8 bis 12 Wochen etwa 40 bis 90 €, je nach Aufwand, das muss man wissen.

    Aber die Pudel sind in allen Größen und Fellfarben fantastische Tiere, treue Begleiter über meistens viele, viele Jahre, sie werden richtig alt, auch die großen.
    Immer lebhaft, optimistisch und unglaublich ausgegliechen.
    Keine Terrierhektik, keine Labischwerfälligkeit, kein Doggengesaber ( hatte selbst welche, weißß wovon ich spreche),und, und und.Die Liste könnte nach belieben verlängert werden.
    Sie sind Partner im Alltag, beste Antidepressiva bei Bedarf und Muntermacher am Morgen.
    Fitnesstrainer und Schmusewuzzel für immer.
    Es giebt nicht besseres!
    Grüße K

  18. Hallo Katja, was für ein toller und liebevoller Bericht – da geht mir das Herz über und ich muß gleich auch nochmal was schreiben. Es steht soviel in deinem Bericht, das ich auch erlebe. Genau so ist auch meine Kleine, sie ist zu klug, ständig den Ball zu holen – ein paar Mal mir zuliebe.. so scheint es mir: Sie möchte, dass ich Freude habe ;0) – dann gehts ab in die Büsche, Mäuse suchen, oder Maulwurfhügel aufgraben, bis der Kopf darin verschwunden ist.. GSD hat sie noch nie einen Maulwurf getroffen..obwohl sie immer den Hügel nimmt, in dem der Maulwurf zuletzt war. Krähen verjagen, wenn diese glauben, sie könnten ihr Leckerlies klauen. Eichhörnchen ewig lange beobachten und nachjagen – von Baum zu Baum.. Vögelchen genau so.. sie liebt aber Vögel, die Züchterin hat Vögel und meine Kleine ist mit freifliegenden Sittichen im Raum aufgewachsen. Im Garten bellt sie nicht, gibt mal ein lautes Knurren, wenn etwas nicht stimmt: Neulich Nacht z. B., ich dachte schon an Fremde .. nein, ein Ball lag in Nachbars Garten, sonst liegt da nichts.. oder es ist ein großer Kübel umgekippt.. sie paßt gut auf. Meldet immer, wenn etwas nicht so ist, wie sonst. Da ist sie sehr sorgsam. Ja, das Leben ist so schön mit einem Pudel. Was ich auch bestätigen kann: Wenn ich meiner Kleinen eine Richtung nur nenne, bei ihrem Lieblingsspiel “Suchen” – was auch immer zu suchen ist, wenn ich also Hinweise gebe, wie z. B. “hinter dir” oder andere Seite (wenn sie z. B. nach rechts läuft), oder da hinten und mit dem Finger zeige, dann läuft sie dorthin, wo ich es sage. Unglaublich für viele, aber hier wird man mir glauben, deshalb schreibe ich das auch mal. Oder ich will sie von der anderen Autoseite herauslassen, sage es ihr an, dann geht sie auf die andere Seite. Als ich das die ersten Male erlebte, dachte ich, ich irre mich.. Nein, sie versteht alles, was ich sage. Pudel lernen von allein, so scheint mir, allein vom Zugucken.
    Was das Fell betrifft, sie riecht auch nie übel, es sei denn, sie wälzt sich in einem ihrer Lieblingsparfüms – aber andere Hunde riechen, wenn sie aus dem Regen kommen. Ich fahre immer gern zur Züchterin und lasse dort scheren, ist gleich ein Kontakt zu ihrer Familie, dort lebt u. a. die Schwester und wird ab und zu Mutter, also Nichten und Neffen, viel Tobespaß für meine Süße – aber natürlich könnte ich es auch allein machen. Eine Schermaschine habe ich mir schon zugelegt. Will mir das mal zeigen lassen. Ich traue mich nicht so recht ran, dabei wird auch nur kurz geschoren und Nase strubbelig gelassen. Aber so ein Zwergpudel ist ja auch günstiger, was das Scheren betrifft. Ich zahle 25,– €. Bürsten und Kämmen muß aber schon sein, sonst verfilzen die Haare, es sei denn, man schert immer gleich wieder kurz, dann reicht sicher auch mal kurz bürsten. Krallen ab und an – aber ich sehe zu, dass wir auch “Pflastertreten” – obwohl wir am Stadtrand wohnen – Felder weit und breit.
    Ich denke auch, es kommt auf einen guten Züchter an, meine Kleine ist ebenfalls sehr robust, wie ihre ganze Familie.. Anfänglich sagte mal eine Tierärztin, Pudel haben empfindliche Mägen – nun, GSD kann ich das nicht bestätigen. Habe von Anfang an immer auch mal Futter gewechselt – so ist sie heute total einfach, nichts mit Emfpindlichkeiten – natürlich hat sie Vorlieben und wenn ich auf meine Hand viele verschiedene Sorten lege, fischt sie genau das Leckerste heraus, da verrückt nicht ein anderes Teil auf meiner Hand. Überhaupt: Auch die “Hand-(Pfoten)Arbeit” ist bei ihr sowas von ausgeprägt, sagte mal eine Tiertrainerin. Meine Kleine ist regelrecht “fingerfertig”.. sie öffnet gern Schachteln und die sind nicht zerfetzt, geöffnet werden die und sie wickelt Socken auf, in denen Leckerlie versteckt sind, sog. Intelligenzspiele sind nat. rausgeworfenes Geld, sofort erkannt, aber sie mag sie dennoch.. Suchen ist ihr Lieblingsspiel. Jeder findet seine ausgewählte Hunderasse natürlich am Besten, klar.. aber ein Pudel ist einfach unbeschreiblich toll. z. Z. betreue ich einen Terrier mit – ein niedlicher Kerl, kein Thema – aber sowas von anstrengend, gut, ich hätte eh nie einen Terrier gewählt, für einen Terrier bin ich nicht konsequent genug – sage ich mal so.. alle anderen Rassen haben auch so ihre Eigenheiten und es kommt immer auf den Halter an, ich weiß.. aber ein Pudel arbeitet sozusagen mit mir, so empfinde ich es: Wir sind ein Team, auch ohne viele Worte. Sie guckt mich an und ich weiß, was sie will bzw. meint. Ich höre mal auf, könnte noch seitenweise schwärmen.. jetzt wird sie schon fünf – was für herrliche fünf Jahre .. die Zeit vergeht viel zu schnell ♥♥♥♥♥

  19. Hallo Katja, was für ein toller und liebevoller Bericht – da geht mir das Herz über und ich muß gleich auch nochmal was schreiben. Es steht soviel in deinem Bericht, das ich auch erlebe. Genau so ist auch meine Kleine, sie ist zu klug, ständig den Ball zu holen – ein paar Mal mir zuliebe.. so scheint es mir: Sie möchte, dass ich Freude habe ;0) – dann gehts ab in die Büsche, Mäuse suchen, oder Maulwurfhügel aufgraben, bis der Kopf darin verschwunden ist.. GSD hat sie noch nie einen Maulwurf getroffen..obwohl sie immer den Hügel nimmt, in dem der Maulwurf zuletzt war. Krähen verjagen, wenn diese glauben, sie könnten ihr Leckerlies klauen. Eichhörnchen ewig lange beobachten und nachjagen – von Baum zu Baum.. Vögelchen genau so.. sie liebt aber Vögel, die Züchterin hat Vögel und meine Kleine ist mit freifliegenden Sittichen im Raum aufgewachsen. Im Garten bellt sie nicht, gibt mal ein lautes Knurren, wenn etwas nicht stimmt: Neulich Nacht z. B., ich dachte schon an Fremde .. nein, ein Ball lag in Nachbars Garten, sonst liegt da nichts.. oder es ist ein großer Kübel umgekippt.. sie paßt gut auf. Meldet immer, wenn etwas nicht so ist, wie sonst. Da ist sie sehr sorgsam. Ja, das Leben ist so schön mit einem Pudel. Was ich auch bestätigen kann: Wenn ich meiner Kleinen eine Richtung nur nenne, bei ihrem Lieblingsspiel “Suchen” – was auch immer zu suchen ist, wenn ich also Hinweise gebe, wie z. B. “hinter dir” oder andere Seite (wenn sie z. B. nach rechts läuft), oder da hinten und mit dem Finger zeige, dann läuft sie dorthin, wo ich es sage. Unglaublich für viele, aber hier wird man mir glauben, deshalb schreibe ich das auch mal. Oder ich will sie von der anderen Autoseite herauslassen, sage es ihr an, dann geht sie auf die andere Seite. Als ich das die ersten Male erlebte, dachte ich, ich irre mich.. Nein, sie versteht alles, was ich sage. Pudel lernen von allein, so scheint mir, allein vom Zugucken.
    Was das Fell betrifft, sie riecht auch nie übel, es sei denn, sie wälzt sich in einem ihrer Lieblingsparfüms – aber andere Hunde riechen, wenn sie aus dem Regen kommen. Ich fahre immer gern zur Züchterin und lasse dort scheren, ist gleich ein Kontakt zu ihrer Familie, dort lebt u. a. die Schwester und wird ab und zu Mutter, also Nichten und Neffen, viel Tobespaß für meine Süße – aber natürlich könnte ich es auch allein machen. Eine Schermaschine habe ich mir schon zugelegt. Will mir das mal zeigen lassen. Ich traue mich nicht so recht ran, dabei wird auch nur kurz geschoren und Nase strubbelig gelassen. Aber so ein Zwergpudel ist ja auch günstiger, was das Scheren betrifft. Ich zahle 25,– €. Bürsten und Kämmen muß aber schon sein, sonst verfilzen die Haare, es sei denn, man schert immer gleich wieder kurz, dann reicht sicher auch mal kurz bürsten. Krallen ab und an – aber ich sehe zu, dass wir auch “Pflastertreten” – obwohl wir am Stadtrand wohnen – Felder weit und breit.
    Ich denke auch, es kommt auf einen guten Züchter an, meine Kleine ist ebenfalls sehr robust, wie ihre ganze Familie.. Anfänglich sagte mal eine Tierärztin, Pudel haben empfindliche Mägen – nun, GSD kann ich das nicht bestätigen. Habe von Anfang an immer auch mal Futter gewechselt – so ist sie heute total einfach, nichts mit Emfpindlichkeiten – natürlich hat sie Vorlieben und wenn ich auf meine Hand viele verschiedene Sorten lege, fischt sie genau das Leckerste heraus, da verrückt nicht ein anderes Teil auf meiner Hand. Überhaupt: Auch die “Hand-(Pfoten)Arbeit” ist bei ihr sowas von ausgeprägt, sagte mal eine Tiertrainerin. Meine Kleine ist regelrecht “fingerfertig”.. sie öffnet gern Schachteln und die sind nicht zerfetzt, geöffnet werden die und sie wickelt Socken auf, in denen Leckerlie versteckt sind, sog. Intelligenzspiele sind nat. rausgeworfenes Geld, sofort erkannt, aber sie mag sie dennoch.. Suchen ist ihr Lieblingsspiel. Jeder findet seine ausgewählte Hunderasse natürlich am Besten, klar.. aber ein Pudel ist einfach unbeschreiblich toll. z. Z. betreue ich einen Terrier mit – ein niedlicher Kerl, kein Thema – aber sowas von anstrengend, gut, ich hätte eh nie einen Terrier gewählt, für einen Terrier bin ich nicht konsequent genug – sage ich mal so.. alle anderen Rassen haben auch so ihre Eigenheiten und es kommt immer auf den Halter an, ich weiß.. aber ein Pudel arbeitet sozusagen mit mir, so empfinde ich es: Wir sind ein Team, auch ohne viele Worte. Sie guckt mich an und ich weiß, was sie will bzw. meint. Sie kommt z. B. jeden Abend ins Bad und will die Zähne geputzt haben. Wenn ich mal nicht daran denke, kommt sie und guckt nach dem Motto: Hast du nicht was vergessen? Pudel neigen ja besonders zur Zahnsteinbildung – 1 x habe ich schon entfernen lassen – aber seit ich putze, ist alles super. Ich höre mal auf, könnte noch seitenweise schwärmen.. jetzt wird sie schon fünf – was für herrliche fünf Jahre .. die Zeit vergeht viel zu schnell ♥♥♥♥♥

  20. Hallo habe auch einen Harlekingroßpudel von Hennef bin auch interessiert an Austausch auch vom C-Wurf wie können wir Kontakt bekommen? Gruß Jutta Rogge

  21. Buna eu am o fertita pudal de 4 anisori e totul pt mine si sotul meu dar avem o problema mananca numai mancare de pisici in rest e perfect

  22. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Tollen Pudel- Beschreibung.
    Ein wirklich gelungener Bericht, der scheinbar auch sehr gut ankommt.
    Grüß

  23. …..nun habe ich meinen kleinen alfi, einen zwergpudel fast 2 jahre. er war 3 1/2 als er zu mir kam.
    ein sog. notfall. er war von anfang an anpassungsfähig, sehr gehorsam und dankbar. selten
    gibt es so einen intelligenten dankbaren schatz, er ist für mich nun der beste.
    er ist so ein würdiger nachfolger für meinen candy, der 16 1/2 jahre alt wurde. hätte nicht gedacht,
    daß es noch einmal so einen hund für mich gibt. meinen candy halte ich trotzdem in liebevoller
    erinnerung. pudel sind und bleiben einfach die besten hunde.

    Helga, Siggi und Alfi

  24. hallo,
    wir sind Schwestern und nunmehr beide Renterinnen und wollten uns einen Hund anschaffen, da wir ja jetzt die nötige Zeit dafür hatten. Nach eingehender Information haben wir uns für einen Pudel entschieden und bekamen unseren Andy, einen schwarzen Zwergpudelrüden, als kleinen Welpen direkt vom Züchter. Dieser hatte zwar mehrere Welpen, aber unser Andy hat uns ausgesucht, da er nicht mehr von unserer Seite gewichen ist. Das war vor 5 Jahren und von Anfang an waren und sind wir bis heute total begeistert. Er ist sehr wiss- und lernbegierig, er passt sich jeder Situation total an, ist sehr brav, folgsam, klug, einfühlsam, gelehrig, enorm gescheit, versteht alles, bellt nur wenn es klingelt und wir nehmen ihn überall mit hin. Und wo er nicht willkommen ist (z. B. in manchem Cafe) gehen wir eben auch nicht hin. Er ist die Ruhe selbst, egal ob uns andere Hunde, Radfahrer, Jogger, Spaziergänger, Inliner- oder Skateboardfahrer begegnen, Kinder mag er sehr und er spürt immer sofort, wer es gut mit ihm meint. Und wenn er uns ansieht, wissen wir sofort, was er will und erliegen seinem Charme natürlich immer wieder. Nur das Alleinebleiben mag er überhaupt nicht, aber einer von uns war von Anfang ja immer daheim, so dass er das leider nie gelernt hat.
    Wir waren auch schon mit ihm im Urlaub und auf Reisen und im Hotel war es gar kein Problem, kein Gebelle oder Gejaule, selbst die anderen Gäste ohne Hund mochten ihn und haben unseren großen Charmeur gerne gestreichelt.
    Seit wir unseren Andy haben ist uns aufgefallen, dass uns viele Leute, die uns begegnen, anlächeln und auf unseren Pudel schauen, wir hören oft Kommentare wie “oh, was für ein schönes Pudelchen”, selbst kleine Kinder rufen oft begeistert aus “oh, schau mal, ein kleiner Pudel” und wollen ihn oft streicheln. Unser Andy ist eigentlich überall der Star und wir glauben, das weiß er auch.
    Tierarztkosten halten sich absolut in Grenzen (nur für die nötigen Impfungen usw.), da er fit ist. Wir scheren ihn so ca. alle 6 Wochen selber, aber keinen so unnatürlichen Schnitt, da er für uns kein Modepüppchen, sondern ein Hund ist und bleibt. Kurz gesagt, unser Andy ist bei uns “der Mann im Haus” und ohne ihn geht gar nichts. Wir lieben ihn als unser Familienmitglied über alles und es wäre gar nicht auszudenken, wenn er eines Tages mal nicht mehr bei uns weilte.
    Wir können diese Hunderasse nur empfehlen, besonders auch, da Andy unser erster Hund war und es trotzdem gar keine Probleme gab. Selbst aus der Hundewelpenschule sind wir quasi “rausgeflogen”, weil unser Andy ein absoluter Streber war und alles ganz schnell konnte – im Gegensatz zu anderen Rassen. Da waren wir natürlich auch mächtig stolz auf unseren Kleinen.
    Wir könnten noch seitenweise weiterschreiben…….. Ein Pudel zu haben, ist einfach das Höchste und Beste. Und die vergangenen 5 Jahre waren für uns einfach nur ganz toll mit unserem Andy. Hoffentlich bleibt das noch so ganz viele, viele Jahre so, denn er tut uns beiden sehr, sehr gut, der Alltag ist ganz toll, der Seele tut er gut, wir haben mit ihm viel, viel Freude, Spaß und Abwechslung, kurz gesagt: Er ist für unser Leben eine absolute Bereicherung und wir können uns nur den vorherigen Berichten anschließen.
    Viele Grüße von Erika, Elisabeth und natürlich ein kleines wuff, wuff von Andy

  25. Meine Emma ( red aprico Kleinpudel), ist einfach ein Schatz! Total lieb und schlau, mag jeden Hund und jeden Menschen! Vor allen Dingen Kinder, die mit ihr Ball und Frisbee spielen!!!
    Übrigens sie haart überhaupt nicht!
    LG aus Geseke an alle Pudelliebhaber!
    Kennt jemand einen Deckrüden (red aprico Klein-oder Zwergpudel) aus dem Kreis Soest?

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.