Pudel in Not

Helfen Sie einem Pudel in Not bzw. einem Pudel aus dem Tierheim


Sind Sie auf der Suche nach einem Pudel Welpen, Pudel Mix, Pudel Deckrüden oder möchten Sie einem Pudel In Not helfen? Hier gibt es kostenlose Pudel Anzeigen.

Kategorie:Pudel in Not

1
Traumzuhause für junge Pudeldame frei
20.09.2014
Quickborn

Traumzuhause für junge Pudeldame frei

Ich suchen eine kleine Gefährtin (Toy, Zwerg, Kleinpudel) bis max. 3 Jahre alt für unseren super lieben Großpudel Henry (Therapiehund)…
0 € Quickborn
Schleswig-Holstein
Aufrufe: 4755
20.09.2014
1

Haben Sie einen Pudel in Not? Erstellen Sie doch eine kostenlose Kleinanzeige um auf Ihren Hund aufmerksam zu machen! Diese Seite wird von sehr vielen Interessierten besucht, die auf der Suche nach einem Pudel in Not sind. Ihre Chancen den Hund hier zu vermitteln sind sehr hoch!

Hier kostenlose Kleinanzeige erstellen


Trotz ihres liebenswürdigen Wesens, kann es vorkommen, dass Pudel in eine schwierige Lage geraten.

Als treue Wegbegleiter leiden sie besonders darunter, plötzlich allein gelassen, oder ihrem vertrauten Umfeld entrissen zu werden.

Wer einen Pudel bei sich aufnimmt, sollte dies deshalb langfristig, für den Rest des Hunde-Lebens tun.

Doch auch bei aller Tierliebe kann eine Vielzahl von unerwarteten Schicksalsschlägen dazu führen, dass der beste Freund des Menschen nicht mehr angemessen versorgt wird.

Wie ein Pudel in Not gerät

Ein häufiger Grund dafür ist zum Beispiel ein Umzug wegen einer neuen Arbeitsstelle oder aufgrund einer Scheidung. In vielen Mietwohnungen sind Haustiere nicht erlaubt, oder im neuen Zuhause steht einfach nicht mehr ausreichend Platz zur Verfügung.

Pudel aus dem Tierheim
Der Pudel aus dem Tierheim ist eine tolle Alternative zu einem Pudelwelpen.

Nicht selten muss das geliebte Tier auch aus gesundheitlichen Gründen abgegeben werden. Eine Allergie gegen Tierhaare muss z.B. nicht angeboren sein. Sie kann auch plötzlich und unvorhergesehen auftreten.

Je nach Schwere der Allergie stehen zwar Medikamente zur Verfügung, aus gesundheitlichen Gründen ist es in der Regel aber trotzdem ratsam, sich nicht permanent den Allergenen auszusetzen.

So sind Hundehalter, die von einer Allergie betroffen sind schließlich gezwungen, ihr geliebtes Familienmitglied abzugeben.

Andere Erkrankungen oder Verletzungen können hingegen dazu führen, dass man nicht mehr imstande ist, den Bedürfnissen des Hundes voll gerecht zu werden. Besonders bei älteren Menschen tritt häufig irgendwann das Problem ein, dass die Mobilität zu sehr eingeschränkt ist. Ein Pudel aber braucht Bewegung, viel Auslauf und muss Gassi geführt werden. Damit sind körperlich eingeschränkte Hundehalter in manchen Fällen schnell überfordert.
Überforderung ist ohnehin ein häufiges Problem, wenn man sich ein Haustier hält. Für das Halten eines Pudels gilt das ganz besonders. Der Alltag fordert von uns Menschen immer mehr und den Beruf, die Familie und Freunde, seine Hobbys etc. unter einen Hut zu kriegen, kann schnell mal in Stress ausarten. Die Bedürfnisse des Pudels geraten da in den Hintergrund, denn er braucht Zuwendung und das kostet Zeit.

Warum Sie einem Pudel in Not eine Chance geben sollten

Pudel in Not
Nicht selten gerät ein Pudel in Not weil er in einer Kurzschlussreaktion als Weihnachtsgeschenk an die Kinder gekauft wurde.

Pudel sind Charakterwesen. Sie haben eine Persönlichkeit und gerade das macht sie zu einem besonders interessanten und liebenswerten Wegbegleiter. Wer sich um einen Pudel kümmert, der hat i.d.R. einen Freund für’s Leben.

Sie sind Haustiere, die viel Zuwendung und Gesellschaft benötigen und ohne den Kontakt zum Menschen leiden diese Tiere leider sehr unter der Einsamkeit.

In Gesellschaft dagegen, blühen Pudel so richtig auf. Jeder, der einen solchen Hund hält weiß, wie viel Lebensfreude diese Tiere in sich tragen und auch nach außen verbreiten. Mit einem Pudel an der Seite gewinnen auch Sie selbst an Lebensfreude dazu.

Pudel zu verschenken?

Was kostet ein Pudel aus dem Tierheim
Den Pudel aus dem Tierheim gibt es nicht umsonst. Wieviel der Pudel kostet setzt das Tierheim selbst fest.

Nun könnte man denken, einen Pudel, der in Not geraten ist und ein neues Herrchen oder Frauchen sucht, müsse man doch für umsonst zu sich nehmen können.

Dabei vergessen viele jedoch, dass es auch in einem Tierheim eines großen Aufwandes bedarf, sich um die einzelnen Haustiere zu kümmern. Sie müssen untergebracht werden, benötigen täglich ihr Futter und viel Pflege.

Das kostet Zeit und eine Menge Geld. Ohne das Tierheim würden die allein gelassenen Hunde herum streunen, verwahrlosen und schnell sterben. Deshalb müssen die Bemühungen des Tierheims und der Pfleger schon aus moralischen Gründen, aber auch aus finanziellen Gründen vergütet werden.

Die Kosten für einen Pudel aus dem Tierheim stehen dabei jedoch ohnehin in keinem Verhältnis zu dem Gewinn an Lebensqualität, den Sie mit der Aufnahme des Hundes hinzu gewinnen.

Womit haben die in Not geratenen Tiere zu kämpfen?

Pudel sind sehr emotionale, empfindungsfähige Wesen. Werden sie durch einen Schicksalsschlag oder aus welchem Grund auch immer aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen, ist dies ein Schock – ähnlich wie bei uns Menschen.

Die Bezugsperson fehlt diesen Rudeltieren ganz besonders und kein Tierpfleger kann sie ersetzen.

In einem Tierheim oder einer Auffangstation kümmern sich die versierten Pfleger zwar so gut es geht um die Not leidenden Tiere, doch die seelische Belastung kann dies nicht vollends abfedern.

Oft sind die Pudel durch die rasche Veränderung traumatisiert und entwickeln psychische Störungen. Diese Wunden zu heilen dauert sehr lang und Narben bleiben i.d.R. für immer.

Viele der Tiere, die in ein Tierheim kommen, sind zudem gesundheitlich angeschlagen oder sind bereits recht alt. Das wiederum macht sie schwerer vermittelbar und so ergibt sich meist ein Teufelskreis, aus dem viele in Not geratene Pudel nicht mehr heraus kommen. Da ist rasche Hilfe gefragt!

Was bedeutet es, einen Pudel aufzunehmen?

Verantwortung für den Pudel in Not
Den Pudel in Not aufzunehmen bedeutet eine große Verantwortung zu übernehmen.

Wer sich ein Herz fasst und einen Pudel aufnimmt, der kein Herrchen mehr hat, steht meist vor einer großen Herausforderung.

Einen Hund zu sich zu holen bedeutet, eine Verantwortung für’s Leben zu übernehmen, denn er ist von Ihnen abhängig.

Nur wer bereit ist, sich genauso aufopferungsvoll um einen Pudel zu kümmern, wie dieser sich emotional für Sie aufopfert, sollte diesen Schritt gehen.

Wer aber ein großes Herz hat und dem Tier die Liebe zukommen lassen kann, die es verdient, tut etwas Gutes, von dem alle profitieren. Der Pudel findet endlich ein neues Zuhause und Sie einen Gefährten, der Sie nicht im Stich lassen wird. Das Wichtigste dabei ist, dass Sie viel Geduld, Zeit und Liebe aufbringen können, um sich angemessen um den Pudel zu kümmern, der nun in Ihrer Obhut lebt.

Haben Sie einen Pudel in Not? Erstellen Sie doch eine kostenlose Kleinanzeige um auf Ihren Hund aufmerksam zu machen! Diese Seite wird von sehr vielen Interessierten besucht, die auf der Suche nach einem Pudel in Not sind. Ihre Chancen den Hund hier zu vermitteln sind sehr hoch!

Hier kostenlose Kleinanzeige erstellen

47 Gedanken zu „Pudel in Not

  1. Ich bin gern bereit einen Pudel egal welchen Alters und Größe die nötige Liebe und Zuneigung zu geben wenn die Besitzer durch Krankheit oder anderem dem nicht nachkommen können. Bei mir lebt bereits ein Jack Russel Mix dessen Herrchen verstorben ist (Unfall). Ein Tier sei es auch nur für eine Zeit braucht Menschen die es so nehmen und respektieren wie es ist und über die Trennung hinweghelfen.

  2. Ich suche einen Großpudel, dessen Herrchen oder Frauchen in NOT geraten sind und
    sich nicht mehr um ihn kümmern können. Er sollte aber mit dem Auto mitfahren können
    und Katzen mögen. Danke !

  3. ich habe einen 2 Jahre alten Königspudel und hätte gerne zu ihm einen gleichgesinnten Gefährten. Da Pudel ( egal welche grösse) die gleiche Art haben und die Pudelsprache untereinander die selbe ist, wird sich mein Hundi freuen.Ich bin gerne bereit einen aus Not anzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.